Volkswagen präsentiert mobile Ladestation


Volkswagen hat einen Blick auf eine zukünftige mobile Schnellladestation geworfen, die flexibel und unabhängig von der lokalen Stromversorgung aufgestellt werden kann – zum Beispiel als temporäre Ladestation bei Veranstaltungen (ähnlich wie der EV ARC von Envision Solar oder der Mobi Charger von FreeWire).

Jede Ladestation bietet eine DC-Ladung mit einer Leistung von bis zu 100 kW und kann bis zu vier Fahrzeuge gleichzeitig aufladen (zwei DC und zwei AC), einschließlich E-Bikes. Die gesamte Akkuspeicherkapazität von bis zu 360 kWh reicht für bis zu 15 Ladungen. Die mobile Ladesäule kann auch an das Stromnetz angeschlossen werden.

„Die mobilen Ladestationen können beliebig aufgestellt werden – mit oder ohne Anschluss an die Stromversorgung“, sagt Thomas Schmall, Vorstandsvorsitzender des Volkswagen Konzerns Components.

Das mobile Ladegerät von VW basiert auf dem Batteriepack des Modular Electric Toolkit (MEB) des Volkswagen Konzerns, so dass VW die Produktion schnell steigern und auch mit gebrauchten EV-Batterien betreiben konnte.

VW plant, einen Teil der mobilen Schnellladestationen als Pilotprojekt in seiner Heimatstadt im ersten Halbjahr 2019 aufzustellen und das Programm 2020 auf andere Städte auszudehnen.

„Diese Flexibilität ermöglicht einen völlig neuen Ansatz für den schnellen Ausbau der Ladeinfrastruktur“, sagt Schmall. „Die Städte können zum Beispiel die am besten geeigneten Plätze für eine permanente Ladestation herausfinden, bevor sie größere Investitionen in den Ausbau des Netzes tätigen. Es wird[auch] möglich sein, eine große Anzahl von Ladestationen vorübergehend einzurichten – genau dann, wenn und wo sie gebraucht werden.“